Bewerbung zum Studium am Max Reinhardt Seminar


Termine für Zulassungsprüfungen
Schauspiel

1. Termin: 3. bis 7. Februar 2020
Die Anmeldefrist endet am 16. Jänner 2020
Prüfungsbeginn für alle BewerberInnen: 
Mo 3. Februar | 7.30 Uhr | Max Reinhardt Seminar

2. Termin: 29. Juni bis 3. Juli 2020
Die Anmeldung ist voraussichtlich ab Mitte März 2020 möglich.

Anmeldung ausschließlich über MDWonline
Die Anmeldung ist nur für den 1. oder 2. Termin - also entweder für Februar oder Juni - möglich.
 

Schauspielregie
Nächste Zulassungsprüfung: voraussichtlich erst wieder im April 2021
 


Voraussetzungen und Ablauf der Zulassungsprüfungen

Schauspiel

BewerberInnen haben vier Vorsprechtexte vorzubereiten, die einen Eindruck von der Spannweite ihrer Begabung vermitteln sollen. Dabei kommt es nicht auf einen sprachlich gekonnten Vortrag an, sondern auf das Bemühen um erkennbare Gestaltung der jeweiligen Rollenfigur entsprechend der im Stück vorgegebenen Situation. Das Beherrschen der deutschen Sprache ist allerdings Voraussetzung.

Die Auswahl der Texte aus vier Theaterstücken - zwei klassische und zwei moderne (Trennlinie ist 1930) - bleibt dem/der BewerberIn überlassen. Selbst verfasste Stücktexte, Prosa, Gedichte, Balladen, Lieder, Chansons etc. werden nicht anerkannt.

Die Zulassungsprüfung gliedert sich in folgende Abschnitte:
1.   Szenische Präsentation der ersten beiden Rollenausschnitte

2.   Szenische Präsentation der restlichen beiden Rollenausschnitte
3.   Absolvierung verschiedener szenischer, körperlicher und musikalischer Tests

Über ein Weiterkommen zum jeweils nächsten Abschnitt entscheidet die Prüfungskommission. In allen Abschnitten ist es möglich, dass mit den BewerberInnen an weiteren Aufgaben gearbeitet wird, die während der Prüfung bekannt gegeben werden. BewerberInnen können Spielrequisiten und Kostümteile zur Prüfung mitbringen (bitte auf rasche Umzüge achten), für die szenischen und körperlichen Tests empfehlen wir Gymnastikkleidung.

 

Schauspielregie

Die allgemeine Universitätsreife ist durch ein österreichisches Reifezeugnis nachzuweisen oder es ist ein gleichwertiger Nachweis zu erbringen. Allgemeinwissen über Kunstgeschichte, gute Kenntnis der Dramenliteratur sowie theoretischer Standardwerke über modernes Theater werden erwartet. Das Beherrschen der deutschen Sprache ist Voraussetzung.

Die BewerberInnen haben ein Inszenierungsgespräch über zwei vorzubereitende Stücke zu führen. Die Auswahl der Stücke wird an dieser Stelle rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Zulassungsprüfung gliedert sich in folgende Abschnitte:
1.   Inszenierungsgespräch (Dramenanalyse, szenische Lösung) über eines der beiden vorbereiteten Stücke und Prüfung von theoretischen und historischen Kenntnissen auf dem Gebiet des Theaters, der Literatur und Kultur
2.   Inszenierungsgespräch über das zweite Stück
3.   Absolvieren verschiedener Tests mit szenischen Aufgaben

Über ein Weiterkommen zum jeweils nächsten Abschnitt entscheidet die Prüfungskommission. In allen Abschnitten ist es möglich, dass mit den BewerberInnen an weiteren Aufgaben gearbeitet wird, die während der Prüfung bekannt gegeben werden.

Bitte entscheiden Sie sich für eine der folgenden Gruppen:

Gruppe A:
Weh dem, der lügt / Franz Grillparzer
Fragile! / Tena Stivicic
(Dieses Stück können Sie als kostenloses PDF hier downloaden - Vielen Dank an den Kaiser Verlag!)

Gruppe B:
Amphitryon / Heinrich von Kleist 
dosenfleisch / Ferdinand Schmalz
(Im Handel erhältlich und abgedruckt in: Ferdinand Schmalz: leibstücke. Fischer Verlag, 2017.
ISBN: 978-3-596-29933-1)
 


Studiengebühren
Das Studium ist gebührenfrei für folgende Personen für die Dauer der Regelstudienzeit des Studiums bzw. Studienabschnittes zuzüglich zwei Semester (beitragsfreie Zeit):
  • Österreichische StaatsbürgerInnen​
  • EU/EWR-BürgerInnen
  • Begünstigte Drittstaatsangehörige, denen einer der folgenden Aufenthaltstitel erteilt wurde: "Daueraufenthalt - EG", ausgestellt von der zuständigen österreichischen Behörde oder von der zuständigen Behörde eines anderen Mitgliedsstaates mit einer Niederlassungsbewilligung für Österreich
  • Studierende mit einem anderen Aufenthaltstitel als „Aufenthaltsbewilligung Studierende“
  • Studierende, auf welche die Personengruppen-Verordnung Anwendung findet
  • Studierende, denen aufgrund eines völkerrechtlichen Vertrages dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren sind wie InländerInnen
Es ist lediglich der ÖH-Beitrag von € 18,70 (inkl. Versicherung) pro Semester zu bezahlen.
Bei Überschreiten der beitragsfreien Zeit ist ein Studienbeitrag von € 363,36 pro Semester zu entrichten.
Für Drittstaatenangehörige beträgt der Studienbeitrag € 726,72 pro Semester plus € 18,70 ÖH-Beitrag inkl. Versicherung. 

Zahlungsmodalitäten
Die Zulassung zum Studium bzw. die Meldung der Fortsetzung eines Studiums kann nur dann durchgeführt werden, wenn der vorgeschriebene Beitrag fristgerecht eingezahlt wird. Eine Teilzahlung ist nicht vorgesehen. Der Studienbeitrag ist innerhalb der Zulassungsfrist einzubezahlen, andernfalls erfolgt keine Zulassung zum Studium bzw. erfolgt die Abmeldung vom Studium. Bei Überweisungen aus dem Ausland beachten Sie bitte, dass Gebühren anfallen können und diese von Ihnen zu übernehmen sind.

Erlass für EU-StaatsbürgerInnen
Ordentliche Studierende können, wenn ein Erlassgrund vorliegt, in der Studien- und Prüfungsabteilung einen Antrag auf Erlass des Studienbeitrages stellen. Der Erlass umfasst ausschließlich den Studienbeitrag, der ÖH-Beitrag ist jedenfalls zu entrichten. Der Antrag auf Erlass muss mit den entsprechenden Nachweisen (Sommersemester 31. März bzw. Wintersemester 31. Oktober) in der Studien- und Prüfungsabteilung eingebracht werden. Die erforderlichen Nachweise sind im Original bzw. in notariell oder gerichtlich beglaubigter Kopie vorzulegen. Dokumente, die nicht auf Deutsch oder Englisch ausgestellt sind, müssen von einer/m gerichtlich beeideten ÜbersetzerIn auf Deutsch übersetzt und beigefügt werden.