Studieren am Max Reinhardt Seminar

Das Max Reinhardt Seminar bietet die Studienzweige Schauspiel und Schauspielregie, die jeweilige Studiendauer beträgt acht Semester. Angestrebt wird – wie bereits vom Gründer Max Reinhardt gefordert – eine umfassende Ausbildung, bei der handwerkliches Können und künstlerische Gestaltung einander bedingen.

Eine Besonderheit des Seminars ist die sich auf zahlreiche Bereiche erstreckende gemeinsame Ausbildung von Schauspiel- und RegiestudentInnen. Das erste Semester, das der Elementarausbildung dient, wird von den Schauspiel- und Regiestudierenden gemeinsam absolviert. Die Trennung nach Studienzweigen erfolgt ab dem zweiten Semester, wobei weiterhin zahlreiche Fächer gemeinsam absolviert werden.

Die Perspektive beider Studienzweige liegt in der schöpferischen Arbeit mit dem Text im Ensemble. Daraus ergeben sich die gemeinsamen, aber auch die trennenden Voraussetzungen beider Berufe. Die Verbindungen zwischen Schauspiel- und Regiestudium entsprechen einer Auffassung von Theater, die zugleich Realität und Utopie ist: Im Zentrum stehen die SchauspielerInnen.
Das vierte Studienjahr ist – neben dem Rollenstudium – verstärkt als Spieljahr konzipiert. Die Ausbildung fürs Berufstheater in all seinen sich stets wandelnden Möglichkeiten erfordert die theaterpraktische Erfahrung auf professionellem Niveau. Dafür bieten die Theaterproduktionen des Seminars als integraler Bestandteil des Studiums eine Voraussetzung. 
Das Max Reinhardt Seminar bietet den Studierenden eine breite Palette von Fächern und künstlerischen Methoden sowie den intensiven Kontakt zu vielfältigen Persönlichkeiten des Theaterlebens. Das Studium umfasst darüber hinaus auch Lehrveranstaltungen zur Filmarbeit. Beide Studienzweige werden mit dem akademischen Grad Magister / Magistra artium abgeschlossen.