Rückwärts in die Zukunft

Improvisations-Theater
 

mit Eva Dorlass
  Maximilian Herzogenrath
  Nélida Martinez
  Nick Alexander Pasveer
  Sophie Reiml
 

Yannick Schöbi

 

Maren-Sophia Streich

   
Regie Jim Libby

Klavier

Belush Korenyi

Kostüme Agnes Hamvas
Licht Gerhard Fischer
Sounddesign Bernhard Eder

Regieassistenz

und Inspizienz

 

Thyl Hanscho

Rueckwaerts_15.jpg

Ensemble

Rueckwaerts_02.jpg

Maren-Sophia Streich

Rueckwaerts_03.jpg

Maximilian Herzogenrath

Rueckwaerts_06.jpg

Yannick Schöbi

Rueckwaerts_04.jpg

Nélida Martinez, Eva Dorlass

Rueckwaerts_07.jpg

Nélida Martinez

Rueckwaerts_05.jpg

Nick Alexander Pasveer, Yannick Schöbi

Rueckwaerts_10.jpg

Maximilian Herzogenrath, Maren-Sophia Streich

Rueckwaerts_08.jpg

Nick Alexander Pasveer, Maximilian Herzogenrath

Rueckwaerts_11.jpg

Sophie Reiml

Rueckwaerts_14.jpg

Ensemble

Termine
Mi 1. März 2017 | Premiere
Do 2. | Fr 3. | Sa 4. März 2017
Beginn jew. 19.30 Uhr

Aufführungsort
Neue Studiobühne im Max Reinhardt Seminar
1140 Wien, Penzinger Straße 7
Vorstellungsdauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause

Karten
Bestellung per E-Mail oder Tel. 01 - 711 55 - 2802
Eintritt: freie Spende
 

Fotos: Michael Indra

Vorbericht von Donau_Kanal
mit Interviews
mit den mitwirkenden Studierenden
und Regisseur Jim Libby

Interview mit Jim Libby
bei Kulturfüchsin

Jim Libby gehört zu den Größen der internationalen Impro-Szene. Er unterrichtet nun erstmals am Max Reinhardt Seminar die facettenreiche Kunst der Improvisation. Gemeinsam mit seinen Studierenden entwickelt er eine improvisierte Performance, die an vier Abenden zu sehen sein wird.

Kein Abend ist gleich, jeder Abend einzigartig und neu. Eines ist aber jetzt schon klar: Es wird ein Feuerwerk an Spontanität, eine Verfolgungsjagd von Ideen und eine Explosion an Spielfreude.
 

Jim Libby 
wurde in Maine/USA geboren und lebt als Schauspieler und Regisseur in Wien. Er trat in einigen der bedeutendsten Theater Europas auf, unter anderem an der Wiener Volksoper, im Volkstheater, im Berliner Admiralspalast, im Würzburger Stadttheater und in den Londoner Ealing Studios. Er arbeitete kontinuierlich für Film und TV sowie als Schauspieler und Sprecher in mehreren preisgekrönten Filmproduktionen.
In der Welt des Improvisations-Theaters ist Jim ein gefragter Pionier. Er ist Gründungsmitglied der English Lovers und hat buchstäblich Tausenden von Schauspielern, Regisseuren, Tänzern, Musikern und auch Laien die Ideologien von Improvisation näher gebracht. Die Teilnehmenden verbesserten in seinen Workshops ihre Teambildung und Kommunikationsfähigkeit, und die Ergebnisse waren unzählige Theater- und Performance-Aufführungen.
Auf Jims Anregung entstand nicht nur das allererste voll improvisierte Stück, das jemals in das Repertoire eines deutschen Staatstheaters aufgenommen wurde, sondern auch der erste Spielfilm und das erste Radio-Drama, beides ausschließlich aus der Improvisation entstanden und preisgekrönt: Another One Opens (kürzlich auf DVD erschienen) und A Time to Dance (BBC).
Jim Libby unterrichtet oft auf Tournee, entwickelt Shows und arbeitet als Key-Note-Sprecher mit Auftritten in ganz Europa und Nordamerika.